Unsere Aufgaben

Die Sächsisch-Thüringische Apothekerversorgung ist Träger der berufsständischen Versorgung im Alter, bei Berufsunfähigkeit und für die Hinterbliebenen der Mitglieder. Als gemeinsame Einrichtung der Landesapothekerkammern Sachsen und Thüringen nimmt sie ihre Aufgaben auf der Grundlage eines Staatsvertrages zwischen den beiden Freistaaten war.

Das Versorgungswerk erbringt im Rahmen einer Pflichtversicherung beitragsbezogene Versorgungsleistungen. Im Unterschied zur gesetzlichen Rentenversicherung, die ohne Kapitalbildung auf dem Umlageverfahren basiert, handelt es sich um ein sogenanntes kapitalgedecktes Finanzierungssystem. Es wird aus dem Beitragsaufkommen und den Vermögenserträgen ein Deckungsstock gebildet, aus dem die Rentenleistungen finanziert werden. Zusätzlich fliessen in die Leistungsfinanzierung auch Umlageelemente ein, indem der laufende Zugang junger Mitglieder bei der Ermittlung der individuellen Rentenanwartschaften mit berücksichtigt wird.

Mitglieder sind neben alle Pflichtmitgliedern der Landesapothekerkammern Sachsen und Thüringen auch alle Pharmaziepraktikanten, die im Zuständigkeitsbereich pharmazeutisch tätig sind.

Die Sächsisch-Thüringische Apothekerversorgung hat ihren Sitz in Dresden und verwaltet hier die Mittel für den spezifischen Aufgabenzuschnitt zweckgebunden und gesondert. Die einzelnen Organe der Sächsisch-Thüringischen Apothekerversorgung werden im Bereich Organisation vorgestellt.

Bei weitergehenden Fragen schauen Sie in unsere FAQ, oder nehmen Sie gern mit uns Kontakt auf.

Geschäftsstellenbetrieb von Kammer und Versorgungswerk ab Montag, 30. März 2020

Sehr geehrte, liebe Kolleginnen und Kollegen,

um die Gefahr einer Übertragung des SARS-CoV-2-Virus unter den Mitarbeitern der Geschäftsstellen von Kammer und Versorgungswerk soweit wie möglich einzuschränken und außerdem möglichst sicher und effizient den Betrieb der Geschäftsstellen, selbst im Fall einer Quarantäne, sicherzustellen, werden wir ab kommenden Montag, den 30. März 2020, einen Schichtbetrieb einführen (Frühschicht von 8.00 bis 12.45 Uhr, Spätschicht von 13.15 Uhr bis 18.00 Uhr). Außerhalb der Präsenzzeiten vor Ort arbeiten die Mitarbeiter im Homeoffice. Zum Schichtwechsel, in der Zeit von 12.45 bis 13.15 Uhr, erfolgen Reinigungsarbeiten, so dass in dieser Zeit die telefonische Erreichbarkeit beider Geschäftsstellen eingeschränkt ist.

Unabhängig davon bleiben wir während der Geschäftszeiten von Kammer (Montag bis Donnerstag in der Zeit von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr und freitags 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr) und Versorgungswerk (montags, mittwochs und freitags von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr, sowie dienstags und donnerstags von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr) auch weiterhin und ohne Beschränkungen für Sie erreichbar. Im Einzelfall kann es vorkommen, dass Ihre Anfragen nicht sofort beantwortet oder Ihre Anliegen sofort bearbeitet werden können. Wir sichern Ihnen aber eine schnellstmögliche Erledigung zu.

Selbstverständlich können Sie auch uneingeschränkt Ihre Anfragen per E-Mail an die Ihnen bekannten Mitarbeiterkontakte senden. Während der Schichtzeiten ist auch immer ein Mitglied der Geschäftsführung vor Ort für Ihre Anfragen da.

Als Geschäftsstelle Ihrer Kammer können wir Ihre gegenwärtig extreme Arbeitsbelastung und Ihr umfassendes Engagement zum Wohle Ihrer Patientinnen und Patienten sehr gut einschätzen. Wir möchten Ihnen dafür bei dieser Gelegenheit ausdrücklich danken! Sie leisten Außergewöhnliches für unseren Berufsstand!

 

Mitteilung des Verwaltungsausschusses

Der Vorsitzende der Vertreterversammlung der Sächsisch-Thüringischen Apothekerversorgung nimmt Stellung zur aktuellen Situation:

Mitteilung des Verwaltungsausschusses (1 Dateien)